Bärenkraft E.V.

Interkultureller Schamanismus

Der Verein

 Schamanismus mit allem, was dazugehört, ist für uns ein überaus kostbares und zu bewahrendes Kulturgut. Der Verein möchte umfassendes Wissen dieses Kulturgutes sammeln, bewahren und möglichst vielen Menschen zugänglich machen.

 

Der Zweck des Vereins ist die Förderung und Wahrung des interkulturellen Schamanismus, insbesondere die Weitergabe und Durchführung von schamanischen Techniken und Methoden in Form von Zeremonien und Ritualen.

 

In verschiedenen Ländern der Erde haben sich unterschiedliche schamanische Traditionen und Praktiken entwickelt und über Jahrtausende bis heute erhalten. Dabei betont der Verein ausdrücklich ein interkulturelles Interesse und will sich nicht auf eine bestimmte schamanische Tradition beschränken.

 

Je nach Art der Mitgliedschaft können Inhalte kennengelernt als auch selbst erlernt werden, um diese in die Welt zu bringen und so zu deren Erhalt und möglicherweise neuer Verknüpfung und Entwicklung beitragen.

 

Ein offener fruchtbarer Austausch unter den Mitgliedern soll durch regelmäßige Angebote wie z.B. den Bärenkreis gefördert werden und ist ausdrücklich erwünscht.

 

Unser Wunsch ist aber auch durch die Vereinsangebote wie Zeremonien, Rituale, Trommelabende, Vorträge und Seminare individuell ganzheitliches Wachstum anzuregen und zu unterstützen.

 

Daher sollen auch Schamanen und Schamaninnen aus aller Welt eingeladen werden können bzw. Mitglieder sich durch Besuche anderer Schamanen kundig machen können, um dieses Wissen dann an andere Vereinsmitglieder weiterzugeben.

 

Hierzu besteht auch die Möglichkeit, begleitete Reisegruppen zu traditionellen Schamanen in deren Länder zu organisieren und durchzuführen.

 

Der Bärenkraft Verein hatte bisher seinen Sitz in 51491 Overath, Müllenholz 19. In der Jurte am Waldrand eines Privatgrundstückes fanden einige unserer Veranstaltungen und Treffen statt.

So beispielsweise die Bärenkreis Treffen, verschiedene Jahreskreiszeremonien, Trance Healing Performances und der schamanische Jahreskreis.

 

Hier darf sie aufgrund von Landschaftsschutzbestimmungen nicht länger stehen und so suchen wir einen neuen Platz.

Im gesamten Gebiet Overath ist eine Aufstellung angeblich nicht möglich, da sämtliche Bereiche außerhalb der Bebauungsgrenzen Landschaftsschutzgebiete sind.

 

Deshalb suchen wir nun einen Ort im Bergischen Land, wo die Jurte mit offizieller Genehmigung (sog. Ausführgenehmigung für fliegende Bauten oder Baugenehmigung) stehen und als Vereinsheim weiter genutzt werden kann.

Besonders geeignet wäre auch ein Begegnungsort oder Seminarhaus, wo aufgeweckte Menschen mit der Natur in Frieden sein und wirken können.

 

Bitte wenden Sie sich an uns, wenn Sie helfen können!

 

 

Wir haben aktive Mitglieder und passive Fördermitglieder, Vorstand, Organisatoren und zur Zeit eine Lehrbeauftragte.

 

Die Satzung des Vereins kann per Mail unter info@mara-ohm angefordert werden.

 

Lehrbeauftragte

Mara Ohm wurde von Schamanen in Sibirien in zwei Traditionen (Tuwa und Burijatien) ausgebildet und eingeweiht.

Amazonasschamanismus mit Heilpflanzen lernte sie neun Jahre lang an der Seite des peruanischen Meisterschamanen Don Agustin Rivas Vasquez.

Ausserdem hat sie tiefe Einblicke in keltischen Schamanismus und in nordamerikansische schamanische Medialität erhalten.

Sie verbindet diese unterschiedlichen Traditionen zu ihrer ganz eigenen wunderbaren Form des Schamanismus und gibt ihn mit viel Herzblut und Humor weiter.

 

Seit über 15 Jahren begleitet Mara Ohm Menschen auf ihrem schamanischen Weg. Sie gibt Seminare,Workshops und Einzelsitzungen und leitet Zeremonien und Heilreise.

Ein ganz besonderes Erlebnis sind die Trance Healing Performances.

Auch bildet sie zum ganzheiltlich schamanischen Heiler und Berater aus.

 

 

www.mara-ohm.de